Leistungen:
Schloß Falkenlust, Brühl - Die Restaurierung home

Der ganze Raum zeigte nach der letzten Überfassung in den 60er Jahren des 20. Jahrhunderts einen sehr gelbfarbigen Ton. Bei unserer Restaurierung wurde, in Absprache mit dem Amt für Denkmalpflege und dem Bau- und Liegenschaftsbetrieb NRW, darauf geachtet, die Täfelung wieder dem originalen, porzellanartigen Charakter der Fliesen anzupassen. Daher verwendeten wir Eitempera als Farbbindemittel. Diese Farbe kann nach dem Trocknen aufpoliert werden und erhält dadurch einen transparenten Glanz.

zurück

Eine geschnitzte Rosette in einer der Wandpaneelen: In der Abbildung links oben ist deutlich zu sehen, das die ursprüngliche Plastizität der holzschnitzerischen Elemente durch die zahlreichen Überfassungen stark gelitten hat. Nach der Freilegung (rechts oben) auf die Originalfassung sind die Details der Schnitzerei wieder deutlich zu erkennen.
Die originale blaue Farbe ist mit einer Leim/Öltempera gebunden und mit Kreide, Bleiweiß und Berliner Blau ausgemischt. Für unsere Retusche verwendeten wir Eitempera und Pigmente.
Fehlende Ornamentteile wurden im gesamten Unteren Salon nicht ersetzt.

Die Abbildung links unten zeigt die Rosette nach der Endretusche.

[Home] [Leistungen] [SchlossFalkenlust] [Restaurierung] [01] [02]